Energiewirtschaftgesetz

Mit dem Zweiten Gesetz zur Neuregelung des Energiewirtschaftsrechts wurde die Liberalisierung des Energiesektors eingeleitet. Damit einher ging der regulierte Netzzugang.Ziel des Gesetzes ist es, mit den Mitteln des regulierten Netzzugangs einen wirksamen Wettbewerb bei der Versorgung mit Elektrizität sicherzustellen und einen langfristig angelegten, leistungsfähigen und zuverlässigen Betrieb von Energieversorgungsnetzen zu sichern. In diesem Zusammenhang kommen wir unseren Veröffentlichungspflichten nach.
 

Grundversorger für das Verteilernetz

Die WEMAG AG ist der Grundversorger für das von der WEMAG Netz GmbH betriebene Verteilnetz Niederspannung (EnWG §36). Die Ermittlung erfolgte gemäß §36 EnWG zum 01. Juli 2021 und bezieht sich auf den Zeitraum vom 01.01.2022 bis 31.12.2024. Hier finden Sie die Gemeinden im Versorgungsgebiet.

Gleichbehandlungsprogramm und Gleichbehandlungsbericht

Die WEMAG Netz GmbH ist als vertikal integriertes Unternehmen nach § 7a Abs. 5 EnWG verpflichtet, für die mit den Tätigkeiten des Netzbetriebs befassten Mitarbeiter ein Programm mit verbindlichen Maßnahmen zur diskriminierungsfreien Ausübung des Netzgeschäfts festzulegen. Über die getroffenen Maßnahmen des zurückliegenden Kalenderjahres ist der Regulierungsbehörde einen Bericht vorzulegen. Hier finden Sie das Gleichbehandlungsprogramm sowie den Gleichbehandlungsbericht.
 

Ergänzende Bedingungen zur Niederspannungsanschlussverordnung

Die WEMAG Netz GmbH passte zum 1. Januar 2020 ihre Ergänzenden Bedingungen zur "Verordnung über allgemeine Bedingungen für den Netzanschluss und dessen Nutzung für die Elektrizitätsversorgung in der Niederspannung (Niederspannungsanschlussverordnung - NAV)" an. Eine gleichlautende Information erfolgte über die Tagespresse. Im Downloadbereich sind die aktuell geltenden Ergänzenden Bedingungen zu finden.

Netzbericht nach § 14 Absatz 1b Engpassregionen im Netzgebiet

Aufgrund der hohen Einspeisungen aus regenerativen Erzeugungsanlagen im Netzgebiet sind zur Aufrechterhaltung des Netzbetriebs und der Netzsicherheit in einigen Regionen temporäre Einspeisereduzierungen erforderlich, wie in der nachgenannten Tabelle aufgeführt. Trotz hoher Investitionen in einen intensiven Netzausbau aktuell und in den vergangenen Jahren ist dieses Instrument der Netzführung erforderlich. Die WEMAG Netz GmbH ist in der ARGE Flächennetzbetreiber Ost aktiv, welche einen gemeinsamen Netzausbauplan erarbeitet hat.

§ 14 Abs. 1b EnWG Situation und Besonderheiten im HS-Netz der WEMAG Netz GmbH
 

Strukturparameter nach § 23c Abschnitt 1

Technische Daten des Netzes und geografische Daten des Versorgungsgebietes

Alle Angaben beziehen sich auf den 31.12.2021, sofern kein anderer Zeitpunkt angegeben.

Stromkreislängen 

  HS MS NS
Kabel 4 km 2.846 km 6.855 km
Freileitungen 998 km 3.517 km 1.771 km

Installierte Leistung der Umspannebenen

 HS/MS MS/NS 
 1.891.000 kVA 752.640 kVA 

Entnommene Arbeit je Netz-/Umspannebene

HS HS/MS MS MS/NS NS
856.994.093 kWh 640.101.139 kWh 1.017.332.119 kWh 575.839.259 kWh 617.485.047 kWh

Anzahl der Entnahmestellen

HS HS/MS MS MS/NS NS
83 92 3.584 3.125 166.153

Flächendaten

Geografische Fläche des Netzgebietes

8.695 km²

Versorgte Fläche des Netzgebietes in der Mittelspannung 8.059 km²
Versorgte Fläche des Netzgebietes in der Niederspannung 452 km²
Einwohnerzahl im Netzgebiet 286.406

Anzahl der RLM-Entnahmestellen

HS HS/MS MS MS/NS NS
39 26 996 5 592

Anzahl der sonstigen Entnahmestellen

In der Spannungsebene Niederspannung gab es zum 31.12.2021 143 sonstige Entnahmestellen.

Lastdaten nach §23c Abschnitt 3

Ergebnisse der Differenzbilanzierung

Abweichungen zwischen der Prognose und der tatsächlichen Entnahme bei Belieferung von Letztverbrauchern nach dem vereinfachten Verfahren (Standardlastprofil) werden im Differenzbilanzkreis bilanziert. Einheitlicher Preis der Jahresmehr- und Mindermengen.
 

Jahreshöchstlast der Netzlast und Lastverlauf

Die Jahreshöchstlast für das Verteilernetz der WEMAG Netz GmbH betrug im Jahr 2021 417.894 kW. Der Zeitpunkt des Auftretens der Jahreshöchstlast war der 09.08.2021 13:30 Uhr.

Netzlast Hochspannung

Netzlast Hoch-/Mittelspannung

Netzlast Mittelspannung

Netzlast Mittel-/Niederspannung

Netzlast Niederspannung
 

Menge der Netzverluste

Die Netzverluste als Energiemenge ergeben sich aus der Differenz von Einspeisung und Entnahme. Die Gesamtmenge der Netzverluste für das Verteilernetz der WEMAG Netz GmbH im Jahr 2021 beträgt 134.131.527 kWh. Die Ermittlung der Menge erfolgte rechnerisch.
 

Summenlast der nicht leistungsgemessenen Kunden und die Summenlast der Netzverluste

Die Summenlast der nicht leistungsgemessenen Kunden (Restlast) ist der Lastgang der Summe aller Entnahmestellen der Standardlastprofil-Kunden (SLP_Kunden) als 1/4 h Leistungswerte. Da die Entnahmestellen der SLP-Kunden grundsätzlich nicht mit registrierender Leistungsmessung ausgerüstet sind, ist dieser Lastgang nur durch Berechnung ermittelbar. Die Restlast ergibt sich aus folgender Berechnung: Restlast = Netzlast - Netzverluste - Entnahmelast leistungsgemessener Kunden.

Die Summenlast der Netzverluste ist der Lastgang der Summe über alle Netz- und Umspannebenen. Er ergibt sich aus der Addition der Lastgänge der einzelnen Netz- und Umspannebenen.

Summenlast Netzverluste

Summenlast Standardlastprofilkunden Niederspannung
 

Summenlast der Fahrplanprognosen für Lastprofilkunden

Der prognostizierte Bedarf der Kunden mit einem standardisierten Lastprofil wird als Steuerinstrument der Energiebeschaffung genutzt. Die Ermittlung der Summenlast der Fahrplanprognosen erfolgt bei der WEMAG Netz GmbH nach dem synthetischen Verfahren.

Fahrplanprognose SLP Niederspannung
 

Höchstentnahmelast und Bezug aus dem Netz des vorgelagerten Netzbetreibers

Die Höchstentnahmelast ist die höchste zeitgleiche Leistung aller Übergaben aus dem Netz des vorgelagerten Netzbetreibers. Der Bezug aus dem Netz des vorgelagerten Netzbetreibers ist die Summe aller Übergaben (Arbeit). Die Werte werden jeweils entweder durch Messung oder rechnerisch ermittelt.

Die Höchstentnahmelast der WEMAG Netz GmbH aus dem Netz des vorgelagerten Netzbetreibers 50 Hertz Transmission GmbH in 2021 war 259.257 kW, die Bezugsmenge beträgt 242.505.378 kWh.

Entnahmen aus der Höchst-/Hochspannung

Entnahmen aus der Hochspannung

Entnahmen aus der Hoch-/Mittelspannung

Entnahmen aus der Mittelspannung

Entnahmen aus der Mittel-/Niederspannung
 

Summe Einspeisungen je Spannungsebene

Die Summe aller  Einspeisungen je Spannungsebene ist die Summe aller Einspeisungen aus Erzeugungsanlagen in die Spannungsebene als Menge (Arbeit) in kWh, entweder gemessen oder über Einspeiseprofile ermittelt. An das Netz der WEMAG Netz GmbH sind im Bezug auf den Verbrauch überdurchschnittlich viele dezentrale Erzeugungsanlagen angeschlossen. Teilweise kommt es dabei zu Rückspeisungen in die jeweils vor gelagerte Netz- / Umspannebene, wenn die aus dezentralen Erzeugungsanlagen eingespeiste Menge nicht in der jeweiligen oder den darunter liegenden Ebenen verbraucht wird. Der zeitlichen Verlauf für das Verteilernetz der WEMAG Netz GmbH ist aus Messungen und Profilen, entsprechend den Mengen, errechnet.

Einspeisung Hochspannung

Einspeisung Hoch-/Mittelspannung

Einspeisung Mittelspannung

Einspeisung Niederspannung

Summe der Ein- und Rückspeisungen je Spannungsebene

Die benötigte Verlustenergie zur Deckung der Netzverluste über alle Netz- und Umspannebenen wird separat beschafft. Sie wird in kWh angegeben. Die Beschaffung der Verlustenergie erfolgt seit Mitte 2008 über Ausschreibungen. Die Gesamtmenge der beschafften Verlustenergie über alle Spannungsebenen des Verteilernetzes der WEMAG Netz GmbH beträgt im Jahr 2021 134.131.527 kWh. Der mittlere Preis der Verlustenergie (Referenzpreis) beträgt für das Jahr 2021 4,67 ct/kWh