Anschlussverfahren

Der Ablauf zur Herstellung des Netzanschlusses für Ihre Erzeugungsanlage unterteilt sich grundsätzlich in folgende Schritte:

1. Anmeldung zum Netzanschluss mit vollständigen Antragsunterlagen
2. Netzverträglichkeitsprüfung und Festlegung des Netzverknüpfungspunktes
3. Technische Abstimmung und Herstellung des Netzanschlusses
4. Errichtung und Inbetriebnahme der Erzeugungsanlage inklusive Zählereinbau

Der erste Schritt zum Netzanschluss Ihrer Erzeugungsanlage ist die Anmeldung bei der WEMAG Netz GmbH. Die Anmeldung muss alle wesentlichen Angaben zu Ihrem Vorhaben beinhalten, insbesondere Informationen zum geplanten Anlagenstandort sowie die technischen Daten der Erzeugungsanlage selbst.

Nach Vorlage der vollständigen Antragsunterlagen wird von Seiten der WEMAG Netz
GmbH eine Netzverträglichkeitsprüfung durchgeführt. Hier erfolgt die Ermittlung der für den Anschluss der Erzeugungsanlage geeigneten Spannungsebene sowie des technisch und wirtschaftlich günstigsten Netzverknüpfungspunktes. Das Ergebnis der Netzverträglichkeitsprüfung wird dem Anschlussnehmer/Antragssteller schriftlich mitgeteilt. Für die weitere Anschlussbearbeitung ist der ermittelte Netzverknüpfungspunkt vom Anschlussnehmer/Antragssteller zu bestätigen.

Wichtiger Hinweis: Ohne diese Bestätigung kann aufgrund der Vielzahl der vorliegenden Einspeisebegehren keine Reservierung der beantragten Einspeisekapazität erfolgen.
 

Im weiteren Verlauf erfolgt die Abstimmung zur Herstellung des Netzanschlusses mit dem zuständigen Anschlussbearbeiter der WEMAG Netz GmbH. Im einfachsten Fall ist der bereits vorhandene Netzanschluss für die Stromeinspeisung Ihrer Erzeugungsanlage geeignet. In Abhängigkeit vom Ergebnis der Netzverträglichkeitsprüfung und der jeweiligen Anschlussspannungsebene kann es aber auch erforderlich sein:

• einen vorhandenen Netzanschluss zu verstärken.
• einen komplett neuen Netzanschluss herzustellen.
• eine vorhandene Trafostation umzubauen/zu ertüchtigen.
• eine komplett neue Trafostation zu errichten.

Wichtiger Hinweis: In einigen Ausnahmefällen kann es vorkommen, dass ein netzverträglicher Anschluss Ihrer Erzeugungsanlage aufgrund der Vielzahl von bereits angeschlossenen Erzeugungsanlagen nicht möglich ist. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass Sie die Errichtung Ihrer Erzeugungsanlage erst vornehmen, wenn Ihnen das Ergebnis der Netzverträglichkeitsprüfung vorliegt.

In diesen Fällen sind weitergehende Abstimmungen mit dem zuständigen Anschlussbearbeiter der WEMAG Netz GmbH erforderlich. Bei allen vorgenannten Maßnahmen zur Errichtung oder Änderung des Netzanschlusses und zum Anschluss einer Erzeugungsanlage an unserem Netz sind die technischen Anschlussbedingungen (TAB) der jeweiligen Spannungsebene sowie die technischen Regelwerke des FNN, BDEW und VDE einzuhalten.
 

Nach Meldung der Fertigstellung (Erzeugungsanlage und ggf. Anschlussanlage) durch den Installateur/Anlagenerrichter erfolgen der Einbau der Mess- und Zähleinrichtungen und die technische Inbetriebnahme der Erzeugungsanlage. In Abhängigkeit von der Anschlussspannungsebene ist für die Inbetriebnahme des Netzanschlusses ggf. die Vorlage weiterer technischer Dokumente und Nachweise erforderlich. Hierüber informieren wir Sie bzw. Ihren Installateur/Anlagenerrichter im Zuge der Anschlussbearbeitung.

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die erstmalige Inbetriebnahme Ihrer Erzeugungsanlage ausschlaggebend für die Einstufung der Vergütungshöhe ist. Daher wird in die „kaufmännische“ Inbetriebnahme (ohne Netzanschluss und vor Zählersetzung) und in die „technische“ Inbetriebnahme unterschieden. Weitere Informationen zu den vergütungsrelevanten Fragen sowie der Nachweisführung durch den Anlagenbetreiber finden Sie auf den nachfolgenden Seiten der "Vergütung/Abrechnung".

Schritt für Schritt zum Netzanschluss für Ihre Erzeugungsanlage:

Anmeldung eines Anschlusses in der Spannungsebene Niederspannung 
Anmeldung eines Anschlusses in der Spannungsebene Mittelspannung 
 

Kontakt

Kontaktbox01

 

 

 

  

 

 

einspeisung@wemag-netz.de

Störungsannahme

Hotline: 0385 . 755-111

Weitere Hinweise...

Aktuelles im Blog der WEMAG Netz GmbH

Foto für Blog

 

 

  

 

Hier geht´s zum Blog!